DJI Phantom 3 Range

Welche DJI Phantom Drohne soll ich kaufen? [2016]

Hier findest du heraus, welche DJI Phantom Drohne du dir kaufen sollst. Denn diese Frage haben wir uns wirklich oft gefragt. Wie wir diese Frage für uns beantwortet haben und du besser zu deiner richtigen Entscheidung kommst, findest du in diesem Beitrag. [Stand Juli 2016]

Wer macht aktuell die besten Foto- und Videodrohnen?

Dass es eine DJI Phantom wird, stand bei uns nie zur Debatte. Natürlich haben wir uns auch die Modelle von Yuneec angeschaut. Sie haben selbstverständlich ihre Berechtigung und Qualität. Doch die erste Mittelklasse Drohne soll eine DJI Phantom sein. Vergleichbar ist die Situation mit der Zeit als Apple die ersten Smartphones rausbrachte. Es musste ein Iphone sein und nichts anderes! Eine ähnliche Stellung hat DJI aktuell auf dem Drohnenmarkt. Aktuell gibt es keine Drohnen Marke, die bekannter ist als DJI. Mittlerweile ist die Form der Phantom, besonders bei Neulingen, das Abbild einer Drohne. Wir sind sogar der Meinung, dass erst DJI die Drohnen Fotografie und Videografie der breiten Masse ermöglichte.

Aber wir sind natürlich nicht nur Fanboys. Die Komplettsysteme wissen zu überzeugen. Im Laufe der Jahre hat DJI mit jeder Version der Phantom die Messlatte für Innovationen, Funktionen, Qualität und die Einfachheit der Bedienung für die ganze Branche neu definiert. Beeindruckende Aufnahmen mit der installierten Kamera, das Gimbal oder die unglaublich gute DJI Pilot App mit regelmäßigen Updates und eine Fülle von Funktionen sprechen für sich. Und natürlich das Design!

Soll ich die DJI Phantom 3 oder DJI Phantom 4 kaufen?

Mittlerweile gibt es in der DJI Welt 5 Modelle, die für uns in die engere Auswahl kommen: Phantom 3 Standard, Phantom 3 Advanced, Phantom Professional, Phantom 3 4K, Phantom 4.Die Phantom 4 ist aktuell das neuste Modell.

Für die DJI Phantom 4 sprechen 2 wesentliche Neuerungen, die einen überzeugen können. Zum einen gibt es einen Sportmodus, dieser ermöglicht es der DJI Phantom 4 eine Geschwindigkeit von bis zu 20 m/s, also 72 km/h. Dieser Sportmodus macht es möglich schnelle Objekte wie Autos oder Personen bei Extremsportarten zu folgen. Aber auch der Spaß mit  einer schnellen Drohne sollte nicht unterschätzt werden.

Außerdem haben viele Drohnen Piloten die Funktion „Obstacle Sensing System“ erwartet. Die DJI Phantom 4 hat 2 Sensoren, die nach vorne gerichtet sind. Diese Sensoren erkennen Hindernisse und machen es möglich vor diese automatisch zu stoppen oder zu umfliegen. Die Gefahr gegen Gegenstände oder Personen zu fliegen, wird also minimiert. Toll ist diese Funktion vor allem in Verbindung mit der FolgefunktionWie im Video zu sehen ist, kann die DJI Phantom 4 also eine komplette Skifahrt oder Mountainbike-Fahrt verfolgen, filmen und Hindernisse umfliegen ohne, dass man den Remote überhaupt bedienen muss. Diese Möglichkeiten machen das Fliegen einer DJI Phantom 4 kinderleicht.

Welche DJI Phantom 3 Drohne soll ich kaufen?

Trotz dieser beiden sehr überzeugenden Neuerungen entscheiden wir uns gegen eine DJI Phantom 4. Warum? Wie bei vielen technischen Geräten gibt es jedes Jahr ein neues Update. Es kommt eine neuere Version raus und begeistert mit tollen Funktionen die Fans. Überschattet wird aber sehr oft der gleichzeitige Preisverfall der alten Nummer eins. So wie bei den Modellen der DJI Phantom 3. Verstehe mich nicht falsch. Wer möchte nicht die DJI Phantom 4? Doch der Preisunterschied zwischen der DJI Phantom 4 und DJI Phantom 3 Standard beträgt bei etwas Glück fast 1.000€. „Obstacle Sensing System“ ist toll. Der Sportmodus macht mit Sicherheit Spaß. Doch am Ende überzeugt uns doch der Preis einer DJI Phantom 3.

Also beschäftigen wir uns mit der Frage, für welche DJI Phantom 3 wir uns entscheiden. Aktuell gibt es 4 verschiedene Versionen: DJI Phantom 3 Standard, DJI Phantom 3 4k, DJI Phantom 3 Advanced und DJI Phantom 3 Professional.
Damit du die verschiedenen DJI Phantom Modelle besser vergleichen kannst, schaust du am besten auf der DJI Seite vorbei: http://www.dji.com/de/products/compare-phantom .

Auch unter den DJI Phantom 3 Modellen wird dir auffallen, dass es sehr große Preisunterschiede gibt. Ich habe bereits Deals gesehen, wo die DJI Phantom 3 Standard für 450€ verkauft wurde. Die DJI Phantom 3 Professional dagegen kostet beinahe das 3-fache. Ob sich der Aufpreis lohnt? Hier ein paar Merkmale und Unterschiede, die für uns bei dieser Entscheidung wichtig sind.

Das günstigste Modell ist die DJI Phantom 3 Standard. Beim Flug dieses Modells wirst du feststellen, dass sie etwas unruhiger fliegt als die restlichen Modelle. Besonders in Bodennähe unter 3m fehlen ihr die Sensoren am Bauch zur optischen Positionsbestimmung, die die Distanz zwischen der Drohne und Boden erkennen. Diese helfen der Drohne stabiler über den Boden zu stehen und kontrollierter zu landen. Diese Funktion gewinnt noch mehr an Bedeutung, wenn kein GPS Signal vorhanden ist. Besonders im Gebäude, können diese Sensoren sehr wichtig sein. Auch wenn wir dir vom Fliegen im Gebäude abraten.

Das Remote der DJI Phantom 3 Standard unterscheidet sich nicht nur optisch von den restlichen Modellen. Beginnen wir mit der Halterung. Diese wird hier mit einer Art Klammer gelöst. Größere Handys oder Tablets können nicht dran gehangen werden. Außerdem hat sie viele  Funktions-Knöpfe nicht, die beim Aufnehmen im Flug sehr praktisch sein können. Bei dem Remote der Advanced und Professional Modell kannst du direkt mit den Zeige- und Mittelfingern beispielsweise ein Foto machen, die Aufnahme starten oder die Verschlusszeit ändern.

Auch wenn die DJI Phantom 3 Standard im Vergleich zurückliegt, wollen wir betonen, dass DJI hier ein wirklich tolles Komplettpaket zu einem sehr guten Preis geschaffen hat. Wenn du kein Profi Photograph oder Videomaterial auf diesen Niveau benötigst, greif zu der DJI Phantom 3 Standard. Besonders für Anfänger kann ich die DJI Phantom 3 Standard für den perfekten Start nur empfehlen. Preislich hat sie außerdem bei dem anhaltenden Preisverfall am meisten profitiert. Unter den Drohnen unter 500€ gehört sie mit Sicherheit zu den Besten, wenn nicht sogar die Beste in ihrer Preisklasse.

Die nächste Stufe bilden die DJI Phantom 3 4K und DJI Phantom 3 Advanced.

Wenn es für dich wichtig ist, dass die Drohne 4K Videos aufnehmen muss, fällt das Advanced Modell im direkten Vergleich der beiden Modelle raus. Das bietet, wie der Name schon sagt, das 4K Modell an. Die DJI Phantom 3 Standard und DJI Phantom 3 Advanced tragen nur Kameras, die 2.7K aufnehmen können. Beide haben dagegen im Vergleich zu der Standard Version das bessere Remote (Fernbedienung?). Preislich sind die beiden Modelle aktuell auf gleicher Höhe. Long story short. Entweder du möchtest unbedingt 4K Aufnahmen machen oder du schaust dir direkt die DJI Phantom 3 Advanced an.

Wozu brauch die DJI Phantom 3 die Lightbridge?

Auf der Rückseite des Remotes haben die Modelle DJI Phantom 3 Advanced und Professional eine Lightbridge verbaut, diese ermöglicht es dir dein Handy oder Tablet direkt via USB-Kabel zu verbinden. Dies hat den wesentlichen Vorteil, dass die Daten nicht via WIFI von deinem Handy/Tablet zum Remote übertragen wird, sondern durch das Kabel. Somit wurde hier eine weitere Störquelle minimiert. Ein zweiter, aber aus unserer Sicht unwesentlicher Punkt, ist die Qualität, die dir dann auf deinem Handy/Tablet als Live View geboten wird. Diese ist bei der Standard und 4K Version etwas schlechter, aber diese reicht vollkommen aus, um die Drohne richtig zu steuern. Verwechselt diesen Punkt bitte nicht mit der Aufnahmequalität! Bei dem Thema Reichweite für das Livebild ermöglicht dir die Lightbridge außerdem die doppelte Reichweite.

Nicht unwesentlich ist außerdem der GPS Empfang der beiden Modelle Advanced und Professional. Diese beiden können nicht nur das GPS der US-Satelliten, sondern auch das Signal der russischen Satelliten empfangen, was die GPS Verbindungsabbrüche minimiert.

Welche DJI Phantom Drohne kaufen wir also?

Selbstverständlich ist DJI Phantom 3 Professional das teuerste und gleichzeitig beste Modell unter den 3er Modellen. Neben allen Sensoren und Funktionen der DJI Phantom 3 Advanced hat diese eine 4K Kamera. Zwar haben wir bislang die unwesentlichen Unterschiede, wie Flugzeit und Aufladezeit nicht erwähnt, doch bei dem DJI Phantom 3 Professional kann dies ein wichtiger Faktor sein. Statt einer Dauer von bis zu 1 Stunde und 20 Minuten pro Akkuladung, liegt bei dem Professional Modell ein stärkeres Ladegerät bei, so dass du unter einer Stunde benötigst, um den Akku voll zu laden.

Wir entscheiden uns für das mittlere Modell: DJI Phantom 3 Advanced
Lightbridge, das Remote, die Reichweite, die Sensoren und der unschlagbare Preis sind ausschlaggebend für unsere Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*